Die Essenz

Meine Lebensaufgabe ist es, eine Brücke zu bauen zwischen Wissenschaft, Meditation und Körperarbeit, um Menschen dabei zu unterstützen die Verbindung zu ihrer Kreativität, inneren Weisheit und Gesundheit wieder zu entdecken, um aus ihrem Potenzial zu schöpfen.

Das Urgefühl

Intuitiv hatte meine Mutter richtig gehandelt, als ich als Dreikäsehoch jeweils morgens um sechs nicht mehr schlafen konnte und sie mich deshalb auf der Quartierstrasse hatte Dreirad fahren lassen. Leere Strassen, frische Luft, auf einem eigenen Gefährt die Welt erkunden, genau das Richtige für ein kleines Mädchen-Entdecker-Herz. Denn ich bin die Enkelin einer Auswanderer- und Entdeckergeneration. Drei meiner Grosseltern haben den Kontinet gewechselt, eine Grossmutter "nur" ein Land in Europa. So wurde mir Mut und Entdeckergeist quasi in die Wiege gelegt.

 

Der Weg

Nach einer Detailhandelslehre (etwas mit Menschen machen) und der kaufm. Berufsmatur; habe ich einige Jahre als Réceptionistin in der Zentralschweiz und im Tessin gearbeitet, bevor ich mich an die Medizinische Grundlagenausbildung und verschiedene Körpertherapieausbildungen wagte. Nach der Gründung meiner Massagepraxis und einigen Monaten Erfahrung, ist mir aufgefallen, dass die Menschen oft auch über ihre pers. Herausforderungen mit mir sprechen wollten. So habe ich begonnen, mich weiter auszubilden. Coaching, Hypnose ... aber erst bei der Seelenhaus-Mehode hat es mich so richtig gepackt.

 

Inzwischen unterrichte ich die Seelenhaus-Methode in der Schweiz in Grundlagen-, Aufbau- und prozessorientierten Seminaren und freue mich, dass das Seelenhaus-Team-Schweiz weiter wächst. Nebst den Seminaren begleite ich auch Menschen in Einzelsitzungen vor Ort oder über Zoom ... von Thun bis New York ist also alles drin :-)

 

Mein Warum-Wieso-Weshalb-Geist wollte jedoch auch immer wissen, wie denn Techniken wie Meditation, Hypnose, Geistiges Heilen, oder ähnliches funktioniert. Mit der Vertiefung des Wissens über die Hirnwellenmessung und das Hirnwellentraining mit Hilfe einer Computersoftware, gelingt es mir nun die beiden Bereiche Wissenschaft und Meditation zu vereinen.

 

Nebst der beruflichen Weiterentwicklung war es auch immer mein Wunsch, eine Gmeinschaftspraxis zu gründen. Wow, das war wirklich bereits mit ca. 22 Jahren als Bild in meinem Kopf ... aber ich konnte damals natürlich noch nichts damit anfangen. Seit 1. Dezember 2020 führe ich nun in Co-Leitung mit Sabina Hagmann-Borgia das Praxis- und Seminarzentrum Zum goldenen Kern in Thun. Mit rund 11 TherapeutInnen und 2 Yogalehrerinnen sind wir eine richtig toller Mix aus  Menschen mit verschiedenster Gaben und Talenten.

 

Meine wichtigsten Anliegen

Manchmal trifft man in seinem Leben auf eine Herausforderung, möchte diese meistern und dann ungehindert weiter gehen. Und das ist auch gut so. Dazu sind Einzelsitzungen die optimale Lösung.

 

Was mir jedoch besonders am Herzen liegt ist, dass Menschen ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie sie dauerhaft und selbständig ihre Themen reflektieren, durchfühlen und bearbeiten können. Damit sie frei werden von Fremdbestimmung und kontinuierlichen Zugang zu ihrer inneren Weisheit, Kreativität und ihrem Potenzial erlangen. Denn nach meiner pers. Meinung, brauchen wir mehr Menschen, die sich mitten im Alltag mit mehr Bewusstsein bewegen. Für glücklichere Familien, erfülltere und sinnvollere Arbeitssitutation- und Teamgestaltung, kreative Entwicklungen, für lebendigere Lebens- und Lerngestaltung und echte Verbindung zwischen den Menschen.

 

Wir bleiben dran, auch wenn es herausfordend wird.

P.S.

Ich mag es einfach, schlicht, praktisch, ohne Schnickschnack & Firlefanz.

Gabriela Linder

Die Bewusstseins-Schmiedin

Untere Hauptgasse 14

3600 Thun

g.linder@seelenhaus-methode.eu

 

 

Logo by www.tanjahersche.ch